Der erste eigene Online Shop – In 5 Schritten zum Erfolg

Der erste eigene Online Shop – In 5 Schritten zum Erfolg

Vor allem in den letzten Jahren ist das Internet zu dem geworden was es heute ist. Es liefert uns eine Plattform für alles mögliche und verbindet uns alle und die ganze Welt miteinander. Wir können uns über Gott und die Welt informieren, mit anderen darüber diskutieren und Bilder, Videos und Erinnerungen teilen. Doch immer mehr wird besonders eine Sache beliebt: Das Online-Shopping. In kürzester Zeit kann alles im Internet gekauft und auch wieder verkauft werden. Gefällt etwas nicht wird es zurückgeschickt oder schnell umgetauscht. Neben Kleidung, Schuhen und Co. können sogar Lebensmittel oder Tiere in unserem virtuellen Warenkorb landen und das mit nur einem Klick.

Statistik: Vorteile für Händler im Online-Handel in Deutschland im Jahr 2010 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

In 5 Schritten zum erfolgreichen Online Shop

Hinter jedem Einkauf den wir im Internet tätigen, steht immer ein Online-Shop. Gut die Hälfte der deutschen Bevölkerung will nur noch ungern auf das Erlebnis des Shoppings im Internet verzichten und das sieht man auch bei den Online-Shops. Immer mehr Shops werden aus dem Boden gestampft und der Konkurrenzkampf wird stetig größer. Natürlich gibt es auch hier die Big Player, die den Online-Markt ohne Frage anführen, doch auch tausende kleine Shops werden mit viel Herzblut und harter Arbeit auf den Weg gebracht. Aber nur das allein reicht leider nicht. Es gehört meist ein bisschen mehr dazu, als die Liebe zum eigenen Projekt. Wir haben für euch fünf wichtige Punkte zusammengefasst, die ihr auf dem Weg zu eurem ersten eigenen und vor allem in Zukunft erfolgreichem Online-Shop beachten solltet.

1. Rechte und Pflichten

Alle Rechte und Pflichten immer überprüfen | © panthermedia.net /yacobchuk1

Alle Rechte und Pflichten immer überprüfen | © panthermedia.net /yacobchuk1

Ganz am Anfang muss sich jeder zukünftige Online-Shop Betreiber erstmal über seine Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit seinem neuen Projekt informieren. Die Pflichten beginnen damit, dass jeder Händler laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) in der Informationspflicht ist. Was bedeutet, dass er den Kunden auf der Internetseite des Online-Shops deutlich und auf den ersten Blick erkennbar über sich und seinen Liefer- und Leistungsumfang aufklären muss. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Name
  • Anschrift
  • Kontaktdaten ( E-Mail-Adresse, Telefonnummer)
  • Lieferzeiten
  • Zahlungsarten
  • Versandarten und -kosten


Hinzu kommt auch das Rückgaberecht, welches den Kunden eingeräumt werden muss. Jeder Ware, ausgenommen sind CDs, Lebensmittel, Spezialanfertigungen und dergleichen, kann der Kunde ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen an den Händler zurückzusenden. Diesen Angaben müssen daher auch deutlich auf der Internetseite gekennzeichnet sein und dürfen nach oben hin natürlich auch variieren.

2. Struktur ist das A und O

Sehr wichtig für einen auch langfristig gut funktionierenden Online-Shop ist eine geplante und von Anfang bis Ende gut durchdachte Struktur. Wie viele Kategorien soll es geben und sollen diese nochmal in Unterkategorien aufgeteilt werden? Diese Fragen müssen schon vor dem Start des Shops bereits geklärt werden, denn nur wenn alles für den Kunden erkennbar ist und in wenigen Sekunden durchschaut werden kann wird dieser auch im Bestfall etwas kaufen. Ein ungeordneter Shop ist meist einfach nur abschreckend. Mehr Informationen über die idealtypische Struktur von Online-Shops findet ihr bei diesem bekannten Internetportal.

3. Die richtige Shop-Software finden

SEO | © panthermedia.net /Alberto Masnovo

SEO | © panthermedia.net /Alberto Masnovo

Zum Grundgerüst eines jeden Online-Shops gehört natürlich auch die passende Shop-Software. Darauf basieren alle Daten, Zahlen und Funktionen, sodass sie sozusagen das Herzstück des Shops darstellt. Alle Handgriffe die vom Betreiber und auch vom Kunden gemacht werden, laufen am Ende einzig und allein über die Shop-Software ab. Aber auch bei der Suche nach der richtige Software für das eigene Projekt fällt auf, dass es so viele unterschiedliche Anbieter gibt das man sich kaum entscheiden kann.

Vor allem für Anfänger auf diesem Gebiet ist es wichtig viel Hilfestellung zu bekommen was zum Beispiel der Anbieter Shopware besonders in den Punkten Kundenverwaltung und Optimierungsmöglichkeiten der SEO für Shopware gewährleistet. Der Kunde wird ganz einfach an die teilweise komplexen Aufgaben herangeführt und bei all seinen Vorhaben tatkräftig unterstützt.

4. Das Design macht einiges aus

Farbe, Form und Gestaltung | © panthermedia.net /Robert Neumann

Farbe, Form und Gestaltung | © panthermedia.net /Robert Neumann

Das Design eines Online-Shops macht einen Großteil vom ersten Eindruck der Kunden aus. Auch hier ist das Sprichwort „Weniger ist mehr“ die Regel. Ein schlichtes, farblich abgestimmtes Design ist hier meistens Gold wert. Schließlich stehen die Produkte, die ich verkaufen möchte, an erster Stelle und deshalb sollten diese auch deutlich im Vordergrund stehen. Worauf Kunden im Online-Shop achten könnt ihr auch noch einmal hier nachlesen.

Fazit zum erfolgreichen Online Shop

Shop online | © panthermedia.net /pockygallery

Shop online | © panthermedia.net /pockygallery

Wer seinen ersten eigenen Online-Shop auf die Beine stellen will sollte das bereits im Voraus durch und durch gut geplant haben. Zusammen mit ganz viel Energie, Herzblut und Tränen, die in dieses Projekt gesteckt werden müssen, gehören auch Wissen zu diesem Thema und Durchhaltevermögen dazu. Doch wer sich zu 200 Prozent mit dem Thema beschäftigt und mindestens diese vier wichtigen Punkte beachtet, kann mit etwas Glück und Verstand seinem ersten eigenen Online-Shop zum Erfolg verhelfen. Und auch wenn es dafür keinerlei Garantie gibt bleibt die Chance, dass man es schafft.

0 comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.